Anstehende Termine:

Begegnungsnachmittage/Themenabende finden nur nach vorheriger Ankündigung statt.
 Zu kleineren Veranstaltungen wird üblicherweise in der Woche vorher über die Presse eingeladen (wir schicken unsere Pressemitteilungen in der Regel an die Offenbach Post, die Rodgau-Zeitung, die Rodgau-Post, Frankfurter-Rundschau (Lokalseite), Dreieich-Zeitung und ggf. weitere lokale Blätter/Magazine.


Sitzungen und Treffen von Vorstand, Arbeitsgruppen und Beirat

(in der Regel im Sozialzentrum Rodgau Nieder Roden am Puiseauxplatz):


Rollwald-AG: der nächste Termin für die Rollwald-AG wird nach Bedarf festgelegt.

Nächstes Vorstandstreffen: am 21.09.2017 um 20 Uhr im Sozialzentrum Nieder-Roden.

Flamencogruppe: Trainingszeiten (nicht in den Ferien)
Mittwochs von 16-18 Uhr im Sozialzentrum, Raum 5 (im Keller) [ mehr... ].

Anfragen an den Vorstand/Jugendreferenten wegen der Tanzgruppe:
per Mail an: "Tanzen [ @ ] munavero.de"

Beirat: Die nächste Beiratssitzung wird voraussichtlich im 4. Quartel 2017 stattfinden.

Den Verein unterstützen: wodurch und wobei?


Veranstaltungstermine:

Interkulturelle Wochen im Kreis Offenbach: 1.9. - 31.10.2017

unsere Beiträge:

4. - 20.9. "Mensch bleiben in Zeiten von Krieg und globalen Krisen"

dies ist das Motto einer zweiwöchigen Veranstaltungsreihe des Vereins munaVeRo für Schüler der Claus von Stauffenberg Schule, die am Montag, dem 4.9. eröffnet wurde und sich im Schwerpunkt an die Klassen 11. und 12. richtet.
Bis zur Abschlussdiskussion am 20.9. zeigt der Verein die Pro Asyl Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ und bietet Informationen und Denkanstöße für die Schüler zum Umgang mit dem Thema Flucht/Verfolgung und Asyl durch Filme, Theater und Vorträge.

Die Ausstellung in der Claus-von-Stauffenberg-Schule, Mainzer Straße 16 in Dudenhofen kann auch von Schulexternen bis zum 20. September während der Öffnungszeiten der Schule (ca. 8 – 16 Uhr) besichtigt werden (jedoch nur in Begleitung nach vorheriger telefonischer Vereinbarung unter 06106-733325 bei munaVeRo).

13.9.2017 "INNEN LEBEN" - der besondere Film in Studioaufführung mit Gelegenheit zum Nachgespräch.

Zu diesem Film laden wir gemeinsam mit dem Kino der Frau /SPD-Frauenfilm ein. Wir zeigen ihn um 19:30 Uhr (Einlass 19:00 Uhr) im Bürgerhaus Nieder-Roden, kleiner Saal.
Der Eintritt beträgt 5 € /mit Schülerausweis 3 €.

Nach Bildern von zerbombten Trümmerlandschaften in syrischen Städten, die durch die Presse und Nachrichten gingen, hat man sich manches mal gefragt: „können hier noch Menschen leben?“
Der belgische Regisseur Philippe van Leeuw lässt uns für 24 Stunden an einem solchen Leben teilhaben.
Sein Film „INNEN LEBEN“ (Original-Titel: „InSyriated“) wurde auf der Berlinale 2017 mit dem Publikumspreis in der Sektion „Panorama“ ausgezeichnet.

„Verzweifelt versucht die energische Oum Yazan (Hiam Abbass) in Damaskus den Familienalltag aufrechtzuerhalten, während draußen der Krieg wütet. Man trifft sich mittags am großen Esstisch und versucht, gegen das Dröhnen der Bomben und Maschinengewehre anzusprechen. Es gibt kaum noch Wasser, jeder Gang vor die Tür ist gefährlich, weil auf den Dächern Scharfschützen positioniert sind. Der Großvater spielt mit dem kleinen Enkel, die älteste Tochter flirtet in ihrem Zimmer mit ihrem Freund. Nebenan plant ein junges Pärchen mit Baby die Flucht. Von oben hört man bedrohliche Geräusche. Wer klopft an der Tür? Oum Yazans Ehemann, auf den sie unruhig wartet, oder fremde Männer, die wissen wollen, ob es dort noch wertvolle Gegenstände zu holen gibt?
Es braucht nur wenige Einstellungen, um den Zuschauer in den permanenten Ausnahmezustand eines Krieges hineinzuziehen. Die Wohnung, einst trautes Heim, ist zum Gefängnis geworden. Philippe Van Leeuws Kammerspiel zeigt Menschen in einer extremen Situation, die extremes Verhalten mit sich bringt. Jede Entscheidung kann existenziell sein: Ist es moralisch zu verantworten, ein Familienmitglied zu opfern, um das Überleben der anderen zu garantieren?“ (so umreisst die Homepage der Berlinale den Inhalt des Films).

30.9.2017 um 18:00 Uhr - Afghanistan heute - Geschichten vom Leben in Afghanistan.

Dieser Infoabend und Lesung im Bildungshaus Dietzenbach:
Rodaustraße 9, 63128 Dietzenbach
wird vom internationalen Frauentreff des Vereins "Zusammenleben der Kulturen in Dietzenbach" organisiert und durch munaVeRo unterstützt.

Flyer zum download
Die Journalistin und Autorin Ronja von Wurmb-Seibel hat mit ihrem Partner ein Jahr lang in Kabul gelebt, die Menschen beobachtet und viele Gespräche und Interviews geführt.

Ihre gesammelten Eindrücke aus dieser Zeit hat sie in einem Buch: "Ausgerechnet Kabul" niedergeschrieben.
Ronja von Wurmb-Seibels Buch ist eine Hommage an den Lebensmut der Afghanen, ein starkes Plädoyer gegen den Krieg – und eine ungewöhnliche Bilanz des deutschen Afghanistan-Einsatzes.


Die nächsten Veranstaltungen in 2017:

Unsere Filmabende für Flüchtlinge setzen wir demnächst (in der dunkleren Jahreszeit) im Wechsel mit Gesprächsangeboten fort.

Zur Überwindung von Sprachbarrieren werden wir auch eine Reihe alter Stummfilme zeigen. Die Termine werden umgehend bekanntgegeben.
Näheres zum Programm in Kürze hier und im Detail als Aushang in den GU's.

Veranstaltungen für das letzte Quartal befinden sich gerade in Planung.

Im Gespräch sind eine Lesung und ein öffentlicher Filmabend in der ersten Novemberhälfte.

Ein Veranstaltungstermin steht seit langem fest:
19.11. (Volkstrauertag) um 14:30 Uhr Gedenkfeier für die Opfer des Strafgefangenenlagers Rollwald.

Voraussichtlich für den 6.12. planen wir einen unterhaltsamen Musikabend mit und für Flüchtlinge, Helfer und interessierte Bürger Rodgaus. Näheres demnächst.


Rückblick auf frühere Termine/Veranstaltungen von munaVeRo:


[ Bisher in 2017 ...]


[ Gesamt-Rückblick auf 2016 ...]


[und früher ...]