Informationen aus dem:


Kurzinfo zur Flüchtlingshilfe: (Stand: Januar 2017, wieder in laufender Überarbeitung)

Wir (=munaVeRo) informieren hier - unabhängig - nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Anspruch auf Vollständigkeit über Netzwerkaktivitäten, Termine, Sprachunterricht und Spendenmöglichkeiten. Nachfragen und eingehende Spenden haben uns anfangs gezeigt, dass die Informationen auch genutzt wurden.

Die im ersten Quartal 2016 eingerichtete "eigene" Homepage für das "Netzwerk Flüchtlingshilfe Rodgau" hat das geändert und wir haben als Konsequenz diesen Bereich unserer Homepage nur noch eingeschränkt bearbeitet.

Seit Mitte August 2016 wird jedoch die "Netzwerk"-Homepage schon nicht mehr bearbeitet und es sind keine Beiträge möglich, weshalb wir diese Zurückhaltung jetzt aufgeben.

Begegnungsfeste 2015 und 2016  | Termine Netzwerk-Treffen  | Helfer Sprachunterricht gesucht
Übersicht Sprachkurse

Geldspenden können auf unser Spenden-Konto „Flüchtlingshilfe“ bei der Sparkasse Dieburg eingezahlt werden, das vom Verein für multinationale Verständigung Rodgau e.V. (munaVeRo) für seine Arbeitsgruppe Flüchtlingshilfe und Sprachförderung und die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in Rodgau eingerichtet wurde.

Die Konto-Nr. ist 155 019 938 /
bzw. IBAN=DE 40508526510155019938
( BLZ= 508 526 51 /BIC= HELADEF1DIE ).

munaVeRo sichert zu, dass auf diesem Konto eingehende Spenden ausschließlich für die Flüchtlingshilfe und nicht für andere Vereinszwecke verwendet werden. Dies wird u.a. in der jährlichen Kassenprüfung nachgewiesen und von den gewählten Prüfern überwacht. Wir gewähren im Zweifelsfall gerne Einblick in die Abrechnung für dies Konto.

Spenden bis zu 200,00 € können Sie mittels Einzahlungsbeleg oder Kontoauszug der Bank steuerlich geltend machen.
Bei Spenden über 200 € verlangt jedoch das Finanzamt die Vorlage einer Spendenquittung/Zuwendungsbestätigung, die wir ihnen auf Wunsch gerne auch schon bei kleineren Beträgen ab 20 € ausstellen.

Sehr geehrte Unterstützer:

Wir freuen uns über jede Spende! - Sie möchten eine Spendenquittung?
- Kein Problem, aber: für die Ausstellung und Zustellung einer Spendenquittungen benötigen wir Namen und Anschrift des Spenders, sonst können wir ihm keine solche zukommen lassen! Vergessen Sie also bitte diese Angaben nicht oder informieren Sie uns per Mail über ihre Spende, die genaue Höhe, Namen und Anschrift des Spenders damit wir Überweisungen zuordnen können und nennen Sie - sofern abweichend - die Adresse, an die wir ihnen ihre Quittung zusenden sollen!

Der Verein für multinationale Verständigung Rodgau e.V. (munaVeRo)
unterstützt das Helfernetzwerk in Rodgau und insbesondere in Nieder-Roden durch Bereitstellen oder Beschaffen von Ressourcen, erforderlichen Informationen und das Vermitteln von (kreisweiten) Kontakten. Wir sammeln bzw. vermitteln Geld- und Sachspenden und helfen bei der Überwindung von Sprachproblemen.
Weiterhin versuchen wir Veranstaltungen, Informationen/Schulungen und Begegnungsmöglichkeiten für alle Bürger anzubieten, die helfen, Vorurteile abzubauen und der besseren Unterstützung und Eingliederung der Zuwanderer dienen.
Diese Beteiligung ist uns schon vom Vereinszweck her eine selbstverständliche Verpflichtung, der wir gerne nachkommen.

Neben der Mitwirkung des Vereins sind auch viele unserer Mitglieder als Helfer und Paten im Netzwerk aktiv, wofür wir ihnen dankbar sind.

Wir freuen uns über Jeden, der bereit ist, selbst zu helfen und mitzumachen, oder die Arbeit im Netzwerk durch Geld oder Sachspenden zu unterstützen!


Begegnungsfest am 10.12.2016 wieder gut besucht!
->zum Anfang

Am Samstag, 10.12. ab 14 Uhr: fand wieder ein Begegnungsfest für Flüchtlinge Helfer und alle interessierten Bürger im Bürgerhaus Dudenhofen statt

Berichte in der Presse:
(OffenbachPost 16.12.2016)
(Rodgau Post vom 5.1.2017)

Zum Programm trugen neben der gemeinsame Kaffeetafel und Bewirtung ein Auftritt der Orientalische Kindertanzgruppe der Freiherr vom Stein Schule, musizierende Flüchtlinge aus Maintal und Rodgau sowie die Tanzgruppe Pachamama Bolivia bei.
[mehr lesen ...]


(Eine Bildauswahl als Impression vom Fest 2016 finden Sie hier!)


Die gemeinsamen Feier im Vorjahr am 12.12.2015 war ebenfalls ein Erfolg!!
->zum Anfang

munaVeRo hatte als Hauptorganisator in gemeinsamer Verantwortung mit der Stadt Rodgau die Vorbereitung des Begegnungsfestes übernommen. Wir bedanken uns bei den zahlreichen Helfern aus dem Netzwerk, ohne deren tatkräftige Hilfe wir das nicht geschafft hätten. Allen Spendern sagen wir herzlichen Dank, auch im Namen unserer Schutzbefohlenen.
Dr Rudolf Ostermann begrüßte die Besucher. Er eröffnete die Veranstaltuung mit leichter Verspätung, da sich anfangs der Saal nur zögerlich gefüllt hatte. Aber es strömten immer mehr Besucher durch die Türen und eine halbe Stunde nach offiziellem Beginn war der Saal voll. Angesichts des gut gefüllten Saals und eines laufenden Kommens und Gehens kann die Zahl der Festbesucher zwar nicht genau angegeben, aber insgesamt auf mehr als 300 geschätzt werden.
Seitens der Stadt Rodgau hatte Stadtrat Schüssler die Begrüßung übernommen und auch der Vorsitzende des Ausländerbeirats, Göksal Arslan begüßte die Gäste.


(für weitere Fotos von Tuba Hamoglu zum Begegnungsfest 2015 hier klicken!)

Neben einem vorzüglichen Buffet, von dem zu kosten wegen der Besucherzahl leider nicht alle eine Chance hatten, gab es ein buntes Programm. Eröffnet wurde es von Flüchtlingskindern der Hausaufgabenhilfe, die mutig auf die Bühne gingen und einige Lieder sangen, die sie gerade erst gelernt hatten.


Vorgesehene Helfertreffen 2017 im Flüchtlingsnetzwerk, aktualisiert am 13.1.2017 durch die Koordinatorin der Stadt Rodgau, Frau Steinmeyer
->zum Anfang

Helfertreffen Süd für Dudenhofen und Nieder-Roden sowie Nord für Jügesheim, Hainhausen und Weiskirchen sind vorgesehen jeweils um 19 Uhr an folgenden Tagen (s. Tabelle):

Termine der Netzwerktreffen 2017 -in Planung


Ehrenamtliche Deutschkurse:
->zum Anfang

Wir sorgen als Verein seit zweieinhalb Jahren Rodgau-weit für die Koordination des ehrenamtlich angebotenen Sprachunterrichts.

Zusammen mit unabhängigen Helfern kümmert sich unsere Arbeitsgruppe Sprachunterricht um die Einrichtung und Durchführung der Kurse. Fachlich qualifizierte Mitglieder des Vereins haben geeignetes Lehrmateriali ausgesucht und entwickeln erfolgreich erprobte Methoden weiter. Insgesamt sorgt der Verein für die Koordination, sowie die Bereitstellung der notwendigen Ressourcen und Schulungsmaterialien, Raumausstattung und mehr.

Zur Zeit unterstützen wir Kurse in Nieder-Roden und in Weiskirchen, Hausaufgabenhilfe und Förderunterricht für Kinder an mehreren Schulen sowie nachmittäglichen oder abendlichen Förderunterricht/ Sprachtreff für Erwachsene und Sprachunterricht für Mütter mit Kinderbetreuung nach Bedarf.

Für die Überlassung der Räume in Nieder-Roden (Anbau Sozialzentrum. unsere "Zentrale" und im Bürgerhaus Weiskirchen bedanken wir uns bei der Stadt Rodgau

Die Kurse finden in Nieder-Roden (Anbau des Sozialzentrums am Puiseauxplatz 3), in Weiskirchen, Dudenhofen und neuerdings auch in Jügesheim statt. Auch Flüchtlinge "mit geringer Bleibeperspektive" dürfen an unseren Kursen teilnehmen. Der Spracherwerb ist für alle wichtig, die nicht ganz kurzfristig wieder zurückgeschickt werden und wir schließen deshalb niemanden aus, der lernen will.
Derzeit bieten wir auch vielen Afghanen die Möglichkeit am Unterricht teilzunehmen, die eigentlich unsere Kurse bereits durchlaufen haben und bereit für aufbauenden Unterricht wären, an diesem jedoch nicht teilnehmen dürfen.

Wir suchen auch weiterhin ehrenamtliche Helfer für folgende Aufgabenfelder:

• Mithilfe beim Sprachunterricht in Gruppen oder beim Sprachtreff
• Unterstützung von Flüchtlingen, die in Deutsch Prüfungen ablegen möchten
• Hausaufgabenbetreuung für Grundschüler und für Schüler weiterführender Schulen
• Nachmittagsbetreuung mit Hausaufgabenhilfe und Spielangebot für Flüchtlingskinder im Grundschulalter
• Unterstützung bei Angeboten im Bereich Sport, Spiel, Kultur

Grundsätzlich wünscht sich die AG Sprachunterricht Helfer,
- die Geduld und Verständnis für die Flüchtlinge und ihre Probleme aufbringen,
- die deutsche Sprache sicher beherrschen,
- bereit sind, im Team und mit bewährten Materialien zu arbeiten und
- die regelmäßig Unterricht erteilen können.
- benötigt werden auch Helfer, welche in Flüchtlingssprachen vermitteln können!

Gut wäre die Verstärkung der Teams durch weitere Pädagogen / Sprachenlehrer (gerne auch pensionierte).

(Notwendige Materialien und Informationen werden gestellt und in begrenztem Umfang erfolgt ein Coaching).

Sie wollen weitere Informationen oder sich für die Mithilfe melden?

Dann wenden Sie sich bitte per Mail an: SpracheD@munavero.de
oder jederzeit telefonisch an 06106/ 733325 (ggf. Anrufbeantworter, wir rufen zeitnah zurück)

Über diese Mailadresse erreichen Sie beide Ansprechpartnerinnen der Sprach-AG:
Gudrun Behring und Elske Ostermann-Knopp

Deutschkurse für Asylbewerber in Rodgau, (Stand Oktober 2016:)
->zum Anfang


 

Kontakt: munaVeRo, c/o Dr. Rudolf Ostermann,
Wiesbadener Straße 83, D-63110 Rodgau
Telefon/Anrufbeantworter: 06106/733325, Fax: 06106/886560
Allgemeine Anfragen/Kontakt betreffend Asyl-/Flüchtlingshilfe
über die Email : Fluechtlinge ( @ ) munavero.de
welche als Information auch an Frau Steinmeyer als Beauftragte und Kontakt der Stadt Rodgau zum Netzwerk weitergeleitet wird.

Spenden:

Toleranzlogo In 2014 konnten wir über einen Förderantrag im Rahmen des Programms "Toleranz fördern, Kompetenz stärken" auf Mittel von ca. 4000€ zurückgreifen.
Ab 2015 sind wir ausschließlich auf Spenden angewiesen. Vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2016 konnten wir aus dem Eingang auf unserem Spendenkonto "Flüchtlingshilfe" den Sprachunterricht, Geräte und Materialien sowie andere direkt den Flüchtlingen zugute kommende Aufwendungen mit über 6000,- € finanzieren.

Daneben haben wir aus eigenen Mitteln und einigen Zuwendungen der Sparkassen, der Stadt und des Kreises Offenbach die Begegnungsfeste einschließlich dort auftretende Gruppen und die Veranstaltungen während der Interkulturellen Wochen 2016 finanziert (Veranstaltungsreihe im Oktober mit Ausstellungen von Amnesty und Pro Asyl, Vernissage, Filmabend und Abschlussdiskussion).

Verwendung der Spenden/ Spendenzweck:

Wir sichern zu, dass alle Spenden auf das genannte Konto ausschließlich für die Flüchtlingshilfe verwendet werden und sind jederzeit bereit, darüber Rechenschaft zu geben.

Wir können die Flüchtlinge in Vielem unterstützen, aber für manche Probleme brauchen sie (und wir) professionelle Hilfe, die mehr Geld kostet, als ihnen zur Verfügung steht und die nicht "vom Amt" übernommen wird.
So kann es sein, dass sie juristischen Beistand oder Beratung benötigen, um eine faire Chance auf Anerkennung zu bekommen, wie glaubhaft und nachvollziehbar ihr Schicksal und die Notsituation uns auch erscheinen mag, die zum Ersuchen auf Asyl in Deutschland geführt hat. Anwälte dürfen aber nicht ohne Bezahlung oder zumindest Vorschuss tätig werden und selbst im Einzelfall kann dafür mehr Geld benötigt werden, als bisher aus privaten Spenden eingegangen ist. Mehr als bei der alltäglichen Begleitung bedarf es in solchen Fällen auch der Hilfe durch "Dolmetscher", welche in der Lage sind, die Feinheiten der jeweiligen Sprache, aber auch des Deutschen einschließlich Behördendeutsch zu verstehen und Sprache oder sogar Dokumente korrekt zu übersetzen. Nicht immer werden wir dazu Menschen finden, die dies ehrenamtlich und kostenfrei leisten können, weil sie z.B. als vor Gericht anerkannte Dolmetscher von dieser Tätigkeit leben müssen.

Wir sollten uns als ehrenamtliche Helfer im Netzwerk in der Regel nicht in das Anerkennungsverfahren einmischen, sondern uns auf humanitäre Hilfe und Begleitung im Alltag beschränken.
Da aber für uns das Einzelschicksal und der Mensch zählt und dahinter bürokratische deutsche oder europäische Verordnungen zurückzustehen haben, werden wir in einzelnen Fällen der Not auch bei der rechtlichen Prüfung und Durchsetzung von Ansprüchen im Asylverfahren oder zumindest bei der Abwehr von vorschnellen Abschiebungen helfen wollen und müssen - das schulden wir unserem Gewissen.

Wir bitten daher um großzügige Spenden zum Aufbau eines Guthabens als Hilfefonds für juristische Beratung/ Hilfe und eine entsprechende Angabe beim Verwendungszweck dass/ob ihre Spende auch dafür verwendet werden darf.
Solche Fälle, denen wir uns nicht entziehen können, gibt es bereits in Rodgau und sie werden mit Sicherheit nicht die einzigen bleiben.

Sachspenden

Wenn uns im Netzwerk gerade keine Bedarfsanfragen vorliegen, müssen wir Spender darum bitten, Sachspenden so lange aufzubewahren (was oft nicht möglich ist), bis sie von einem Verwender gebraucht und abgeholt werden können, weil wir keine Lagermöglichkeit haben. Auch die Stadt Rodgau hat bisher keine solche Möglichkeit geschaffen.
Die Folge ist häufig, dass Spender gute Möbel und andere Sachspenden entsorgen oder anderen Organisationen außerhalb von Rodgau übergeben müssen, und kurz danach gehen Nachfragen ein, die wir als Helfer enttäuschen müssen.

Zwischenlagerung von Sachspenden: Ein Raum in Nieder-Roden - z. B. trockener Schuppen oder Garage - konnte bisher leider nicht gefunden werden. Wer einen (für das Netzwerk kostenlosen)Raum anbieten kann, bitte melden!
(Kontaktaufnahme per Mail an Fluechtlinge ( @ ) munavero.de oder Telefon: (06106) -733325/ Fax: -886560). Leider haben wir nicht die Mittel, einen solchen dauerhaft zu marktüblichen Preisen anzumieten.